Vorwort von Präsident Jakob Auer

Präsident ÖkR Jakob Auer Vorsitzender des Aufsichtsrates

Raiffeisenbankengruppe OÖ: Erfolgreich in die Zukunft durch die richtigen Weichenstellungen

„Gerade in Zeiten der Corona-Krise bekommt der Satz: „Was einer nicht schafft, schaffen viele.“ von Friedrich Wilhelm Raiffeisen Bedeutung. Diese Krise zeigt, wie wichtig Raiffeisen als ein verantwortungsvoller, in der Region verankerter Finanzpartner für die Wirtschaft, die Sicherung der Arbeitsplätze und für die Bevölkerung ist.“

Präsident ÖkR Jakob Auer, Vorsitzender des Aufsichtsrates

Vorwort Präsident ÖkR Jakob Auer

Die Bankenwelt befindet sich nicht nur in ständiger Veränderung, sondern in einem dramatischen Umbruch. Moderne Technik und die Digitalisierung ermöglichen es den Kundinnen und Kunden von jedem Ort der Welt aus per Handy, Tablet oder Computer auf ihre Bank und ihre Konten zuzugreifen und ihre Standard-Bankgeschäfte zu erledigen. Die Kundenfrequenzen in den Bankstellen sinken aufgrund der steigenden Automatisierung pro Jahr um 8 –9 %. Manche meinen daher – Banken würden in Zukunft nicht mehr gebraucht werden. Die Frage ist jedoch: Welche Banken werden nicht mehr gebraucht?

Austauschbar ist man als Bank, wenn nur mehr der Grad der Digitalisierung im Vordergrund steht. Wenn jedoch – wie bei Raiffeisen gelebt – die modernste Technik mit bester Beratung verknüpft wird, wird Service sichtbar und erlebbar. Denn die Kundinnen und Kunden von heute sind zwar nicht mehr so oft persönlich in ihrer Hausbank anzutreffen. Aber wenn, dann erwarten Sie sich eine perfekte, fachlich fundierte und freundliche Beratung.

Bei Raiffeisen arbeiten Menschen aus der Region für Menschen in der Region. Hier werden regionale Institutionen, Firmen und Privatpersonen finanziert und Vereine vor Ort gefördert. Denn Raiffeisen ist mehr als eine Bank. Mit Eigentümern in der Region. Ein Hauptargument, um nicht austauschbar zu sein. Und je mehr in der Welt passiert, desto wichtiger ist diese enge Verwurzelung vor Ort.

Was einer nicht schafft, schaffen viele

Gerade in Zeiten der Corona-Krise bekommt dieser Satz von Friedrich Wilhelm Raiffeisen Bedeutung. Diese Krise zeigt, wie wichtig Raiffeisen als ein verantwortungsvoller, in der Region verankerter Finanzpartner für die Wirtschaft, die Sicherung der Arbeitsplätze und für die Bevölkerung ist. Die genossenschaftliche Wertehaltung und dieses Vertrauensfundament geben den Kundinnen und Kunden Sicherheit.

Der Geschäftsbericht 2019 zeigt sehr deutlich, dass Raiffeisen in Oberösterreich auf dieser Basis aufbauend die richtigen Weichenstellungen für die Zukunft getroffen hat. Die nachhaltige Betreuung der Kunden, professionelle persönliche Begleitung und innovative, sichere Banktechnik ermöglichen es den Kundinnen und Kunden der Raiffeisenbankengruppe OÖ gemeinsam mit einem sicheren Partner ihre Projekte zu verwirklichen und umzusetzen.

Dank für das Engagement

Ich möchte mich bei allen Kundinnen und Kunden für ihr Vertrauen, das sie in die Raiffeisenbankengruppe OÖ setzen, bedanken. Ein besonderer Dank gilt unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie allen Führungskräften, Mitgliedern des Aufsichtsrates und Funktionärinnen und Funktionären für ihren Einsatz. Den Mitgliedern des Vorstandes der Raiffeisenlandesbank OÖ, und hier allen voran dem Vorsitzenden Dr. Heinrich Schaller, darf ich besonders danken. Hier wird mit viel Engagement und persönlichem Einsatz der Grundstein für die künftigen Erfolge unserer Kundinnen und Kunden und der gesamten Raiffeisenbankengruppe OÖ gelegt.
 

Präsident ÖkR Jakob Auer,
Vorsitzender des Aufsichtsrates